Energieversorgung Filstal
25.07.2016

Zukunftsweisend - Die EVF beteiligt sich an der Fa. imos GmbH

Zukunftsweisend - Die EVF beteiligt sich an der Fa. imos GmbH
v.l.n.r.: Dr.-Ing. Martin Bernhart mit Alfred und Rolf Wallender, Geschäftsführer der Fa. imos. Bild: cypraxx
In der jüngsten Gemeinderatssitzung der Hohenstaufenstadt hat die Geschäftsführung der Energieversorgung Filstal GmbH & Co. KG (EVF) die Notwendigkeit der ständigen Erweiterung der Geschäftsfelder des Unternehmens erläutert. In den Fokus der aktuellen Überlegungen wird kurz- und mittelfristig die Telekommunikationssparte genommen. Dabei geht es nicht nur um die Bereitstellung der Infrastruktur mittels Glasfasern und deren Betrieb zur sehr schnellen Datenfortleitung sondern auch um die sichere Aufbewahrung von Daten im eigenen Rechenzentrum. „Die Stadtwerke oder regionalen Versorger, wie die EVF, sind aufgrund ihrer Reputation und Zuverlässigkeit geborene Partner für ihre Kunden, wenn es um die persönliche Datensicherheit geht“, gibt sich Dr. Martin Bernhart, Geschäftsführer der EVF, selbstbewusst. Der nachgewiesene Vertrauensvorsprung aus den Sparten der Energie- und Trinkwasserversorgung soll bei zukünftigen Geschäftsmodellen im Tele-kommunikationsbereich als Chance genutzt werden.

Die derzeitigen energiepolitischen Rahmenbedingungen werden die Entwicklung des Dienstleistungsgeschäfts der Energieversorger weiter beschleunigen. Im Rahmen von Beteiligungen kann dieser Entwicklung am besten nachgekommen werden. Neue Dienstleistungen werden mit deren Hilfe leichter und schneller vorangebracht und können deshalb schon zeitnah einen deutlichen Mehrwert neben dem klassischen Geschäft generieren.

Vor diesem Hintergrund wurde im Gemeinderat der Beschlussantrag eingebracht, die EVF mit 49% an der Fa. imos GmbH aus Göppingen zu beteiligen. „Die Beteiligung an der Fa. imos bedeutet Aufgabenteilung, Steigerung der Investitionskraft und Sicherung der gesamten Wertschöpfungskette bei Telekommunikationsvorhaben des Unternehmens“ erläutert Bernhart.

Unter dem Namen „filstalnetz“ bietet die Fa. imos GmbH unter der Verwendung verschiedener technischer Lösungen bereits seit einigen Jahren schnelles Internet mit variierenden Bandbreiten an. Geographisches Hauptbetätigungsfeld des Internet-Dienstleisters ist der Landkreis Göppingen.

„Der Aufbau und die Gewährleistung von sehr schnellen und sicheren Datenanbin¬dungen ist ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell“, sind sich die Brüder Alfred und Rolf Wallender, die geschäftsführenden Gesellschafter der Fa. imos GmbH, sicher.

Dementsprechend sind vorrangige Ziele der Unternehmensbeteiligung, der Aufbau und Betrieb eines Breitband-/Glasfasernetzes zur Verbesserung der Breitbandversorgung im Landkreis Göppingen sowie die Bereitstellung und Vermietung von Glasfaser- und Datenverbindungen an Firmen- und Privatkunden, Kommunen sowie andere Netzbetreiber.
Der Gemeinderat in Göppingen entschied sich abschließend einstimmig für den Beteiligungsvorschlag des EVF-Geschäftsführers. Schon einen Tag vorher hatte die Stadt Geislingen, der zweite Gesellschafter der EVF, im dortigen Gemeinderat der Beteiligung zugestimmt.

Das Regierungspräsidium Stuttgart als zuständige Rechtsaufsichtsbehörde wurde von Beginn an in den Prozess eingebunden, so dass auch von dieser Seite eine entsprechende Zustimmung zur Beteiligung der EVF an der Fa. imos GmbH vorab signalisiert wurde.

Zurück zur Übersicht

Eine Initiative der Energieversorgung Filstal

www.eg-filstal.de

High-Speed-Internet und Telefonie im Landkreis Göppingen

www.evf-i.de

Das Colocation-Datacenter in Göppingen

www.evf-datacenter.de